M1: Gastspiel in Saulgau zum Rückrundenauftakt

12.01.2018

M-WL-S: Sa, 13.01.18, 18.00 Uhr | TSV Bad Saulgau - SG Hegensberg-Liebersbronn

Nach einer kurzen Weihnachtspause startet die Württembergliga, Staffel Süd am Samstag in die Rückrunde. Und mitten drin: die erste Männermannschaft der SG Hegensberg-Liebersbronn, die beim TSV Bad Saulgau antritt. Der Auftritt beim Tabellenzwölften wird es in sich haben, wie auch SG-Trainer Jochen Masching prophezeit. „Wir werden Vollgas geben müssen, um Punkte mitzunehmen“, sagt er – dies zumal die Gastgeber nach einem Trainerwechsel besonders motiviert sein werden. Anpfiff ist um 18 Uhr in der Sporthalle im Kronried, Schützenstraße 63, in Bad Saulgau. HeLi setzt einen Fan-Bus ein, der um 14.30 Uhr an der Römerhalle abfährt. Treffpunkt ist um 14.15 Uhr.   

Im Prinzip haben die HeLi-Raptors gute Erinnerungen an den TSV. Im September gelang der SG nach dem Aufstieg bei ihrer Premiere in der fünften Liga eben gegen die Mannschaft aus dem Oberschwäbischen ein 29:27-Sieg – womit die Grundlage für eine Klasse-Vorrunde gelegt wurde. Saulgau hingegen tat sich auch in den nächsten Spielen schwer und steht mit aktuell 7:19 Punkten im hinteren Teil der Tabelle. Das bisher mäßige Abschneiden ist aber nicht der Grund dafür, dass auf der Bank mit Beginn des Jahres ein neuer Mann Platz genommen hat: Der bisherige Coach Csaba Horvath wechselt kurzfristig zu einem ungarischen Frauen-Erstligisten, weshalb er von Gabriel Senciuc beerbt wurde. Der gebürtige Rumäne mit deutschem Pass, zuletzt im Jugendbereich der TG Biberach tätig, ist in früheren Zeiten schon einmal in Bad Saulgau aktiv gewesen und hat laut Homepage des Vereins von seiner neuen Mannschaft einen guten ersten Eindruck. „Ich bin auch nur ein Mensch“, sagt er, „aber ich hoffe, dass wir den Klassenerhalt gemeinsam meistern werden.“ Der erste Schritt dazu soll bereits am Samstag gegen die SG Hegensberg-Liebersbronn gemacht werden.   

Insofern wartet auf die Handballer vom Berg eine „schwere, aber keine unlösbare Aufgabe“, wie Jochen Masching und Co- und Spielertrainer Henning Richter betonen. Vielfach hat die Mannschaft zuletzt ihre Stärken demonstriert und kann deshalb ein gesundes Selbstbewusstsein an den Tag legen. Ein Selbstläufer aber wird Saulgau nicht werden. Klar ist, dass das Erfolgsrezept aus dem Hinspiel, nämlich aus einer stabilen, aggressiven Abwehr heraus zu agieren, auch auswärts gefragt sein wird. „Wir brauchen in der Deckung eine hohe Intensität“, sagen die sportlichen Leiter der SG, die zugleich im Angriff einen schnellen, variablen, zielstrebigen Auftritt ihres Teams fordern. „Wir müssen – wie in der Vorrunde – bereit sein, dahinzugehen, wo es wehtut“, sagt Jochen Masching, „das gehört in der Württembergliga einfach dazu“. Die Generalprobe am vergangenen Wochenende beim Pokal der „Esslinger Zeitung“ war zwar durchwachsen verlaufen: gegen den höherklassigen TSV Deizisau zog HeLi sich trotz einer Niederlage sehr achtbar aus der Affäre, während gegen den Landesligisten TSV Köngen der richtige Rhythmus fehlte. Doch im „Ernstfall“ der Punktrunde hat sich die SG im bisherigen Saisonverlauf immer stabil gezeigt. „Daran“, so Jochen Masching, „wollen wir nun anknüpfen.“

Die SG Hegensberg-Liebersbronn ist eine Handball-Spielgemeinschaft des TV Hegensberg e.V. und des TV Liebersbronn e.V.
Geschäftsstelle: Im Gehren 3/1, 73732 Esslingen, Tel. +49 711 3704646, E-Mail: info@sg-hegensberg-liebersbronn.de
©
SG Hegensberg-Liebersbronn und Pixelkom | Content Management System Weblication CMS bereitgestellt von der Scholl Communications AG